Investieren Sie in JANZZ.technology – jetzt oder nie.

Wir haben gerade erfolgreich unsere Serie-A-Runde abgeschlossen und mehrere Millionen Dollar von institutionellen und strategischen Investoren eingesammelt. Wir werden diesen frischen Zufluss nutzen, um klug in das Wachstum zu investieren und sowohl die Entwicklung unserer Flaggschiff-Produkte als auch neue Projekte, die auf einen breiteren Markt abzielen, zu stärken und voranzutreiben. Diese Runde mag abgeschlossen sein, aber wenn Sie investieren wollen, wird sich bald ein neues Zeitfenster für Sie öffnen.

Warum gerade jetzt in JANZZ.technology investieren?

Die kurze Antwort lautet: Weil wir das haben, was alle wollen.

Immer mehr Marktteilnehmende erkennen das enorme Potenzial von präzisen und zuverlässigen KI-basierten semantischen Skills- und Job-Matchings. Das Volumen meist unstrukturierter Daten (Big Data) wächst rasant, sei es in Form von Lebensläufen, hunderten Millionen von Profilen in den verschiedenen sozialen Netzwerken, aggregierten Stellenangeboten und vielen anderen Datensätzen, die intelligent und sprachunabhängig gebündelt und genutzt werden können – allerdings nur mit den richtigen Tools und Technologien. Diese aussergewöhnliche Chance und damit die endgültige Ablösung bisheriger schlagwortbasierter Verfahren und konventioneller Technologien sollte sich niemand entgehen lassen. Es ist davon auszugehen, dass diese höchst radikalen Entwicklungen zu erheblichen Marktverschiebungen führen werden. Die ersten, die über effektive Matching-Technologien verfügen und diese zum Nutzen von Kunden und Anwendern einsetzen, werden den Markt dominieren.

Führende Unternehmen und Forschungsgruppen sind sich einig, dass komplexe KI-Anwendungen wie die unseren nur dann erfolgreich sein können, wenn sie auf einem umfangreichen Wissensgraphen – oder einer Ontologie – basieren, der die betreffende Domäne (in unserem Fall: Berufsdaten) so genau wie möglich abbildet. Je mehr gut kuratierte Informationen darin enthalten sind, desto besser ist die Leistung der Anwendung. Das Herzstück unserer Technologien ist daher unsere einzigartige mehrsprachige Job- und Skills-Ontologie JANZZon!. Seit 2009 kontinuierlich weiterentwickelt, ist JANZZon! heute die weltweit umfassendste und intelligenteste multilinguale Wissensdatenbank im Bereich Jobs, Qualifikationen, Hard- und Soft Skills. JANZZ.technology hat damit einen signifikanten Wettbewerbsvorteil auf dem Gebiet der semantischen Lösungen in diesem Bereich: Wer eine auch nur annähernd mit JANZZon! vergleichbare Datenbank aufbauen will, muss jahrelange Arbeit und Millionen von Dollar investieren.

Darüber hinaus sind die kurz- und mittelfristigen Marktaussichten in allen Segmenten äusserst positiv: Laut dem Gartner Hype Cycle für HRM Tech 2020 befinden sich Skills Ontologien derzeit in der Phase Innovationsschub (Innovationtrigger) und JANZZ.technology wurde als Musteranbieter genannt. Die Branche betrachtet das Skills- und Job-basierte Matching als strategisch wichtig innerhalb ihrer zunehmend automatisierten Prozesse, zusammen mit der schnell wachsenden Komplexität und dem erheblichen Umfang der Datenmengen (Big Data). Dementsprechend ist das Interesse von öffentlichen Arbeitsverwaltungen, statistischen Organisationen, Technologieunternehmen, globalen Konzernen, potentiellen Partnern etc. an unseren einzigartigen semantischen Lösungen und Produkten sowie an den entwickelten Technologien stetig gestiegen: Basierend auf dieser Kerntechnologie haben wir hochperformante, primär SaaS/Cloud-basierte Flaggschiff-Produkte wie unsere semantische Skills- und Job-Matching-Engine JANZZsme!, unser semantisches Lebenslauf- und Stellenanzeigen-Extraktionstool JANZZparser! und unsere integrierte Arbeitsmarktlösung JANZZilms! entwickelt.

Wie werden die neuen finanziellen Mittel verwendet?

Die in der Series A-Runde gewonnenen finanziellen Mittel werden in verschiedene Weiterentwicklungen sowie laufende Projekte fliessen:

  • Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Flaggschiff-Produkte wie JANZZparser!, JANZZon!, JANZZilms! und unserer zum Patent angemeldeten Matching-Engine JANZZsme!, einschliesslich erweiterter Funktionalitäten und zusätzlicher Features sowie verbesserter Prozesse, Algorithmen und Präzision. Wir führen zudem die vollständig erneuerte JANZZsme! V3 ein, welche, basierend auf neuen Methoden noch mehr und viel komplexere Datensätze in Echtzeit verarbeiten kann.
  • Stärkung und Erweiterung der von unserer Ontologie und den zugehörigen Produkten und Lösungen abgedeckten Sprachen, z. B. Japanisch, Koreanisch, Vietnamesisch, Thai, Malaiisch, Indonesisch, Tagalog/Philippinisch, Maori, Russisch, baltische und osteuropäische Sprachen, Hebräisch, Griechisch usw.
  • Erweiterung unseres Angebots an hochwertigen APIs um mindestens 10 leistungsstarke Lösungen, einschliesslich solcher, die von aktuellen und potenziellen Kunden gewünscht werden, sowie die Bereitstellung aller APIs in allen über 40 Sprachen, die von unserer Ontologie abgedeckt werden.
  • Erstellung neuer Module und Produkte mit vielversprechendem Marktpotenzial.
  • Umsetzung mehrerer Unternehmens- und Regierungsprojekte, die sich derzeit in der Entwicklungs- und Vertriebspipeline befinden.
  • Ausbau unserer Teams für Sales, Projektmanagement und Business Development sowie der Forschungskapazitäten.

Das Marktumfeld hat sich von «bauen» zu «kaufen» verschoben

Die meisten Stakeholder im HR-Tech-Markt haben inzwischen erkannt, dass komplexe semantische KI-Systeme nur dann erfolgreich sein können, wenn sie auf einem umfangreichen Wissensgraphen – oder einer Ontologie – basieren, der die Domäne der Rekrutierung und Arbeitsvermittlung genügend akkurat repräsentiert. Und dass der Aufbau einer Wissensdatenbank in brauchbarer Grösse massive Kosten verursacht, sowie umfangreiches mehrsprachiges und interkulturelles Wissen und eine enorme Menge an Zeit erfordert – die die meisten Kunden schlicht nicht mehr haben. Hinzu kommt, dass die Entwicklung, der Betrieb und vor allem die kontinuierliche Pflege semantischer Systeme ein langfristiger und zeitaufwändiger Prozess ist. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen diese Systeme so aktuell und umfassend wie möglich sein. Wird dies wiederum in-house realisiert, verschlingt es erhebliche Ressourcen, die Käufer besser in ihr Kerngeschäft investieren könnten. Daher sind öffentliche und private Arbeitsverwaltungen, globale Konzerne und Technologielieferanten sowie Jobportale, soziale Netzwerke und Aggregatoren dazu übergegangen, semantische Systeme nicht mehr selbst zu bauen, sondern geeignete verfügbare Technologien zu kaufen oder zu nutzen, vor allem von kleinen, innovativen Unternehmen, die über aktuelleres Wissen und die entsprechende Expertise in den relevanten Fachgebieten verfügen als grössere Unternehmen.

Die starke Position von JANZZ.technology beruht daher auch darauf, dass wir in den letzten Jahren hart gearbeitet und signifikante Fortschritte im semantischen Skills- und Job-Matching erzielt haben und dass wir in Kombination mit unserer mehrsprachigen Job- und Skills-Ontologie JANZZon! wohl die einzige unabhängige Anbieterin von wirklich ausgereiften Technologien und mehrsprachigen Lösungen sind.

Key Figures und Kapitalstruktur

Kapitalstruktur per dato:

Aktienkapital: CHF 13’757’268
Im Besitz des Managements: 60%
Bisherige Agios/Premiums: CHF 3‘508’901
Wandeldarlehen: 0

Wenn Sie nicht noch einige Jahre mit dem Versuch verlieren wollen, selbst eine Lösung zu entwickeln, sondern den Wandel in Ihrem Segment anführen wollen, dann ist eine Investition in JANZZ und die Nutzung unserer Technologien der richtige Weg. The winner takes it all. Und wir stellen sicherlich eine aussergewöhnliche Investition dar.

Kontakt

JANZZ Ltd
Nidelbadstrasse 6
8038 Zürich
Schweiz
T: +41 43 499 71 04
F: +41 44 487 40 88
info@janzz.technology