Mastering Occupation Data: Mit Expertise,
Erfahrung und wegweisenden Technologien.

JANZZ.technology verfügt über umfangreiche Expertise in der Konzeption, der Entwicklung und dem Betrieb von State of the Art Technologien und performanten, semantischen Skills- und Job-Matching-Lösungen in den Bereichen Big (Occupation) Data, komplexe Ontologien und mehrsprachige, auch unstrukturierte Arbeitsmarkt-, Berufs- und Kompetenzdaten sowie verschiedene, internationale Klassifizierungssysteme.

Diese hohe Komplexität und die damit zusammenhängenden, immer grösseren Datenmengen umfassend und langfristig zu beherrschen und nutzbar zu machen, ist seit Beginn unter dem Motto «Mastering Occupation Data» Ziel und Anspruch zugleich von JANZZ.technology.

Dazu gehört natürlich auch, diese immer grösseren Datenmengen auf Seiten einer immer grösseren Anzahl von Jobplattformen, Aggregatoren und sozialen Netzwerken, aber auch von Lebensläufen, Kandidatendatenbanken und Profilen aus dem Bereich der öffentlichen Arbeitsmarktorganisationen (PESs) semantisch korrekt, intelligent und effizient zu verbinden und damit endlich ein seit vielen Jahren zwar von verschiedenen Anbietern immer wieder angekündigtes, aber technisch bisher nie brauchbares Skills- und Jobs-Matching zu ermöglichen. Diese Innovation wird möglich gemacht durch Cognitive Computing und basiert vor allem auf einem Prozess, der sich den kognitiven Fähigkeiten der Menschen nähert.

Mastering Occupation Data heisst in unserem Sinne also eben auch, die richtigen Technologien und Ontologien auch für Drittanbieter und im Zusammenspiel mit deren Anwendungen und Systemen bereitzustellen. Diese vermögen die Märkte nachhaltig zu verändern und ermöglichen endlich einen technisch wesentlichen Schritt im Bereich des semantischen Parsing und Matching von Occupation Data. Dabei unterscheiden wir in unserer Ontologie eine Vielzahl von unterschiedlichsten Datensorten, unter anderem auch zwischen Tätigkeiten und Berufen, berufsbezogene Fähigkeiten und sog. Soft Skills, Spezialisierungen, Ausbildungen, Berufserfahrungen, Industrie- und Branchenkenntnisse und vielen mehr.

140’000 Stunden Erfahrung und spezifische Expertise seit 2009

Ein grosser Teil dieser Expertise basiert auf bisher rund 140’000 investierten Stunden sowie auf der langjährigen Erfahrung, die seit 2009 durch den Aufbau der eigenen, mehrsprachigen und umfassenden Ontologie JANZZon! mittels dem Mechanical-Turk-Ansatzes und der dafür notwendigen Technologien gewonnen wurde. Durch den Einsatz dieser Mechanical-Turk-Methode ist JANZZ.technology mit allen ihren heutigen Schlüsseltechnologien in der Lage Resultate zu generieren, die wesentlich präziser, fehlerfreier und relevanter sind, als wenn dafür lediglich klassische Machine Learning Ansätze angewandt worden wären.

Dabei floss durch verschiedene erfolgreich implementierte Use-Cases, aber auch durch POCs und unterschiedliche Beratungsmandate viel wertvolles und realitätsnahes Know-how in die laufende Anwendungsentwicklung, in unsere Ontologie JANZZon! und in Produkte wie JANZZsme! und JANZZclassifier!.

So sind seit einigen Jahren zum Beispiel neben spezifischen, lokalen Landesstrukturen immer wieder übergeordnete Systeme, Klassifizierungen und Technologien entwickelt worden, welche alle das Ziel haben, einen transparenten und nachvollziehbaren Vergleich bzw. sogar ein automatisches Skills und/oder Employment Matching von unterschiedlichen Berufen, Profilen, Qualifikationen und Expertisen über System-, Sprach- und Ländergrenzen hinweg zu ermöglichen bzw. solche Prozesse zu standardisieren.

Dazu gehören neben vielen anderen z.B. ISCO-08 (International Standard Classification of Occupations), O*NET, ROME V3, DISCO II und seit geraumer Zeit auch ESCO (European skills/Competences, qualifications and Occupations), eine neue Klassifizierung, welche viel mehr auf Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen als lediglich auf Berufsbezeichnungen ausgerichtet ist, mit der nötigen Expertise die wesentlichen Klassifikationen in JANZZon! zu integrieren und einen problemlosen Austausch und eine qualitätssichere Weiterentwicklung zwischen den Systemen und Sprachen zu ermöglichen.

Die damit gemachten Erfahrungen und Lernfortschritte sind seither in viele unsere Anwendungen und Consultings für private Firmen, HR-Organisationen, aber auch Stellenanbieter, spezialisierte Recruiter, Plattformen und Softwareanbieter im Bereich ERP und ATS und vor allem in Projekte von Public Employment Services (PESs) aus aller Welt geflossen. Welche Klassifikationssysteme und welche Sprachen wir in welchem Umfang bereits integriert haben, an welchen wir gegenwärtig noch arbeiten und mit welchen Sie in den nächsten zwei Jahren noch rechnen dürfen, all diese Informationen finden Sie unter unseren Produktangeboten und JANZZon!.

Mastering Occupation Data
mit überlegenem Job- und Skills Matching

Neben der einzigartigen Expertise in den Bereichen Ontologien, internationale Berufsklassifizierungen und Occupation Data hat JANZZ.technology mit JANZZsme! ein wegweisendes semantisches Matching-Werkzeug entwickelt, um mit den vorhandenen intelligent strukturierten Daten z.B. auf der eigenen Plattform JANZZ.jobs aber auch für Dritte nützliche Anwendungen zu ermöglichen.

Heutige Online-Jobportale und auch alle grossen sozialen Berufsnetzwerke beruhen normalerweise auf spezifischen, meist sehr beschränkten Klassifizierungssystemen oder sogar nur auf einem einfachen String-Matching, ohne jegliche semantische Intelligenz und mit allen Unzulänglichkeiten und Fehlerquellen: Warum ist z.B. ein/-e Englischlehrer/-in, Lehrer/-in für Englisch eben nicht gleich Sportlehrer/-in oder ein Financial Director nicht gleich Creative Director, nur weil Teile der Such- bzw. Matchingbegriffe identisch sind? So verwundert es nicht, dass die von den grossen Plattformen, Aggregatoren und Netzwerken angebotenen Matching- und Jobvorschläge auch heute noch wenig aussagekräftig und meist vollständig unbrauchbar sind, wie dieser Artikel beweist:

Zudem arbeiten fast alle heutigen Systeme meistens mit nur einer einzigen Sprache. Der Datenaustausch zwischen den Portalen und anderen Anwendungen ist heute immer noch schwierig bzw. fast unmöglich, speziell auch der Austausch mit Jobportalen und Anwendungen wie z.B. Application Tracking oder Talent Management Systemen (ATS/TTS) anderer Länder oder Organisationen. Dadurch lassen sich z.B. immer noch nur sehr schwer die richtigen Jobs bzw. Fachkräfte im benachbarten oder anderssprachigen Ausland oder weltweit finden.

Mit JANZZon! und der richtigen Einbindung anderer SaaS-Anwendungen wird ein stark verbesserter und automatischer Austausch von Lebensläufen und Stellenangeboten ermöglicht, die in unterschiedlichen Systemen und Anwendungen gespeichert sind.

Die heute von JANZZ.technology bereits bereitgestellten modularen Lösungen ermöglichen auch über das JANZZjobsAPI eine Vielzahl von Lösungen wie z.B. einen automatischen Abgleich von Lebensläufen von Arbeitssuchenden mit Stellenausschreibungen, die in einer anderen Sprache abgefasst sind.

Für weitere Auskünfte oder individuelle Präsentationen, konkrete Offerten oder POCs, für unsere Beratungsleistungen, Lizenzierungen von Produkten oder Lösungen, auch in Kombination mit Ihren bereits bestehenden Anwendungen, kontaktieren Sie uns direkt per E-Mail oder benutzen Sie das Kontaktformular.